0341 / 331 22 44
Mo - Fr: 10 - 18 Uhr
Info-board-2
Blog
Ratgeber

Aufträge aus der Schweiz oder Österreich

Aktualisiert am von vinett-video Mediaservice

Wir retten Ihre Erinnerungen auch in Schweizerdeutsch, Österreichisch und natürlich in jeder anderen Sprache dieser Welt. Doch wie läuft eine Bestellung bei vinett-video ab und was gilt es zu beachten, wenn die Lieferung in die Schweiz oder nach Österreich erfolgen soll?

Versand in die Schweiz und nach Österreich

Um Ihnen den Bestellprozess zu erleichtern, zeigen wir Ihnen heute, wie dieser bei uns aussieht und geben Ihnen außerdem ein paar Tipps, die Sie bei Ihrer Bestellung aus Österreich oder aus der Schweiz beachten können.

Der Bestellprozess

1. Schritt: Zu digitalisierende Videos einsenden

Nachdem Sie das Auftragsformular ausgefüllt haben, erfolgt der Versand Ihrer Videokassetten und Filmrollen zu uns nach Leipzig. Dazu verpacken Sie Ihre Kassetten zusammen mit dem Formular transportgeschützt und verschicken es am besten mit Sendungsverfolgung z. B. als Paket über die DHL. Sicher ist sicher. Auf diesem Weg ist uns bisher noch nichts verloren gegangen.

Sofern Sie aus der Schweiz oder einem anderen Nicht-EU-Staat verschicken, müssen Sie zusätzlich eine grüne Zollerklärung (CN22) erstellen und auf das Paket kleben.

Grüne Zollerklärung CN22

Achtung: Bitte geben Sie bei der Zolldeklaration keinen Warenwert an. Andernfalls geht der Zoll davon aus, dass wir der Empfänger der Dienstleistung sind, worauf Einfuhrumsatzsteuer fällig wird. Ein weiterer Nachteil ist, dass wir das Paket vom örtlichen Zollamt abholen müssen, was Zeit kostet und die Bearbeitungszeit unnötig verlängert.

2. Schritt: Bearbeitung

Wir digitalisieren die eingesendeten Videos und überspielen diese auf DVD oder Festplatte. Bei Rückfragen werden wir uns hier mit Ihnen in Verbindung setzen.

3. Schritt: Rückversand des digitalisierten Materials und Kassetten

Damit die fertigen Videos Sie möglichst sicher erreichen, versenden wir diese immer als Paket über die Deutsche Post (DHL). Die Sendungsverfolgungsnummer wir Ihnen per E-Mail mitgeteilt.

Welche Kosten können zusätzlich anfallen?

Je nach Lieferadresse variieren die Preise für den (internationalen) Versand. Dies betrifft zum einen die Versandkosten selbst und zum anderen gegebenfalls Zollbestimmungen und Steuern. Da wir Sie gerne auf eventuell aufkommende Kosten aufmerksam machen wollen, haben wir nochmal die wichtigsten Punkte gesondert für Sie festgehalten:

Versandkosten – Womit muss ich rechnen?

Jeder, der bereits online bestellt hat, weiß: Versandkosten können variieren. Um für Transparenz zu sorgen, haben wir Ihnen die wichtigste Information zu unseren Versandkosten hier nochmal zusammengefasst. Ob für Sie Versandkosten entstehen, hängt dabei zunächst von der angegebenen Lieferadresse ab. Innerhalb Deutschlands werden alle Lieferungen von uns ab einem Auftragswert von 45 Euro versandkostenfrei versendet. Sofern die Lieferungsadresse außerhalb Deutschland liegt, wird hinsichtlich der Versandkosten zwischen EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern unterschieden. Der Versand in ein EU-Land, wie beispielsweise Österreich, beträgt 15 Euro, in Nicht-EU-Länder, wie beispielsweise die Schweiz, 20 Euro.

Tipp: Sollten Sie nicht in Deutschland, aber nah der Grenze wohnen, können wir Ihr Paket auch an eine Paketstation oder Bekannten innerhalb Deutschlands senden. Um die Abwicklung kümmern sich Paket Services wie Swiss Paket und Sie sparen sich zusätzliche Versandkosten. Es gibt auch Dienstleister die sich auf solche Geschäfte spezialisiert haben. Bitte geben Sie dazu eine abweichende Lieferadresse bei uns an, die Rechnungsadresse bleibt ihr Wohnsitz.

Zollbestimmungen und Steuer – Sind diese Themen relevant für mich?

Gerade für Schweizer kann es lohnenswert sein, sich mit diesen beiden Themen tiefergehend zu beschäftigen. Wenn Sie Ihren dauerhaften Wohnsitz in der Schweiz haben und der Einkauf nicht mehr als 3 Monate zurückliegt, können Sie sich die in Deutschland entrichtete Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen. Sofern der (Netto-)Einkaufswert die Grenze von 300 CHF nicht übersteigt, muss auch keine schweizer Mehrwertsteuer bezahlt werden. Welche Schritte notwendig sind, um die deutschen Mehrwertsteuer wieder zu erhalten, erklärt folgender Artikel.

Für Postsendungen, die wir direkt in die Schweiz schicken, gelten allerdings nochmal andere Regelungen. Hier gilt nicht die 300 CHF-Regelung als Richtwert dafür, ob eine Schweizer Mehrwertsteuer bezahlt werden muss, sondern die Höhe des schweizerischen Mehrwertsteuerbetrags der fällig würde. Sobald dieser bei 5 Franken oder höher liegt, muss die Schweizer Mehrwertsteuer gezahlt werden, die derzeit bei acht Prozent für sonstige Waren und Dienstleistungen liegt.

In jedem Fall benötigen Sie eine Ausfuhrbescheinigung und diese sollten Sie auf jeden Fall vor der Auftragsabschluss anfordern.

Nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen, kann sich eine Recherche zu Zoll- und Steuerbestimmungen lohnen, denn für gewerblichen Warenverkehr gilt das Bestimmungslandprinzip. Dies sagt aus, dass Waren, die aus EU-Ländern in die Schweiz geschickt werden, grundsätzlich unversteuert über die Grenze gelangen und die Umsatzsteuer erst in dem Bestimmungsland erfolgt. Dabei geht es immer um den Sitz des Auftragsgeber, da Unternehmen dort steuerbar sind, wo Sie ihren Firmensitz haben. Mehr Information zu diesem Thema finden Sie hier. Ebenfalls einen vollumfänglichen Einblick in das Thema bietet außerdem die IHK.

Was bedeutet das insgesamt für Sie?

Achten Sie bei Lieferadressen außerhalb von Deutschland auf zusätzliche Kosten! Während bei einer Bestellung in EU-Länder, wie Österreich, mit etwas höheren Versandkosten gerechnet werden muss, sollten bei Nicht-EU-Ländern, wie der Schweiz, Hinweise zu Zoll- und Mehrwertsteuerbestimmungen beachtet werden. Durch diese lassen sich, wie oben aufgeführt, überflüssige Kosten sparen. Bei Fragen oder Anregungen können Sie gerne auf uns zukommen – Ihr vinett-video-Team.

Wir überspielen Ihre Videos sicher und zuverlässig.