Technische Details zur Videoüberspielung

von vinett-video Mediaservice

Video-DVD

Technische Details zur Videoüberspielung Bei der Videodigitalisierung auf DVD werden Ihre Videos im MPEG-2 Format, mit einer variablen Bitrate (VBR) und in einer Auflösung von 720x576 Bildpunkten, übertragen. Das MPEG-2 Format eignet sich zum Schneiden Ihrer Aufnahmen und für kleinere Effekte, wie beispielsweise Übergänge. Im Anschluss wird daraus eine DVD angefertigt, die zu 100% dem DVD-Standard entspricht und an einem DVD-Player wiedergegeben werden kann.

Technische Spezifikationen

  • Video
  • Format: MPEG-2 Video
  • Bitrate: variabel
  • Framerate: 25 fps
  • Farbraum: YUV
  • Chroma subsampling: 4:2:0
  • Bildverfahren: Interlaced
  • Audio
  • Format: MPEG Layer-2
  • Bitrate: 224 kb/s
  • Kanäle: 2
  • Abtastrate: 48 KHz

Der Audioteil der DVD wird als MPEG-2 Audio Layer-2 (ISO/IEC 13818-3) mit 48 kHz sowie 224 kbit/s kodiert.

Eine variable Bitrate (VBR) nutzt abhängig von der aktuellen Szene nur die Bitrate, die benötigt wird, um das Bild möglichst gut darzustellen. Diese Methode lässt das Video bei guter Qualität nicht zu groß werden. Insgesamt passsen so bis zu 2 Stunden Videomaterial auf eine DVD.

Bei der Erstellung einer Video-DVD wird der MPEG-2-Videostream (das Videobild) gemeinsam mit dem Audiostream und mit anderen Datenblöcken (Menüführung und Kapiteleinteilung) verwoben ("gemuxt") und in einer oder mehrerer VOB-Dateien ("Video Object") angelegt und auf DVD gebrannt.

Alternative Formate

Auf Wunsch überspielen wir Ihre Videos auch in anderen Formaten, etwa wenn Sie Ihre Aufnahmen mit einem speziellen Schnittprogramm bearbeiten möchten. Nehmen Sie in dem Fall einfach Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haben Sie weitere Fragen? Wir beraten Sie gern!