(0341) 331 22 44
Mo - Fr: 10 - 18 Uhr
Info-board-2
Blog
Geräte & Technik

Der richtige Umgang mit heutigen Speichermedien

von vinett-video Mediaservice

Hobbyfotografen und der technikverliebte (Schwieger-)Vater sammeln im Laufe der Zeit jede Menge Bild- und Videomaterial. Leider ist irgendwann auch die größte SD-Karte voll, so dass man diese durch zahlreiche externe Speichermedien wie SD-Karten, microSD-Karten, USB-Sticks, Festplatten, Blu-Rays oder DVDs erweitern muss. Gerade USB-Sticks hat jeder wohl mehrfach zu Hause rumliegen. Doch wie sollte man solche Speichermedien eigentlich aufbewahren? Und was gilt es um Umgang mit diesen zu beachten? Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns im folgenden Blogbeitrag.

(Bildquelle: Pixabay)

Was sind die Probleme?

Die größten Feinde moderner Speichermedien bzw. der darauf befindlichen Daten sind

  • Feuchtigkeit
  • hohe Temperaturunterschiede (vor allem beim Transport im Winter)
  • insbesondere bei der DVD: Sonneneinstrahlung
  • bei externen Festplatten und USB-Sticks: Spannungsspitzen (durch defekte USB-Ports)
  • unsachgemäße Behandlung durch Stöße, etc.
  • sowie Verlust des Speichermediums

Darum sollten Sie Ihre Speichermedien vor diesen Einflüssen weitesgehend schützen.

Wie kann ich meine Speichermedien schützen?

Sowohl für SD-Karten, USB-Sticks als auch Festplatten gibt es von Zubehörherstellern Taschen oder Boxen zur Aufbewahrung. Gerade bei einer hohen Anzahl an Speichermedien ist eine Organisation dieser wichtig, um Daten schnell wiederzufinden.

Taschen und Hüllen bringen nicht nur Ordnung, sie schützen auch vor äußeren Einwirkungen. Der verwendete Kunststoff hält Wasser ab und reduziert Stöße, so dass die Speichermedien sorglos in Rücksäcken oder Taschen verstaut werden können. Darüber hinaus bieten manche Hüllen auch Schutz vor Sonneneinstrahlungen. Generell sollte darauf geachtet werden, externe Speichermedien keine Temperaturenschwankungen auszusetzen. Bei sehr kalten Temperaturen sollte man vor der Verwendung diese kurz akklimatisieren lassen. Eine Festplatte im Winter beispielsweise im Kofferraum liegen zu lassen, ist aber trotzdem nicht empfehlenswert. Genau so sind Staub und Schmutz nach Möglichkeit zu vermeiden.

Festplatten

Sollte man mehrere Festplatten besitzen, gibt es für diese extra Kästen, in denen die Festplatten gelagert werden können. Diese werden auch Festplattenboxen genannt. Je nach Modell sollte die Festplatten stehend oder liegend gelagert werden - in den meisten Fällen: liegend.

Falls verschiedene Speichermedien eingesetzt und regelmäßig verwendet werden, bieten sich auch Taschen an, in denen beispielsweise sowohl USB-Sticks wie auch SD-Karten untergebracht werden können.

SD-Karten

SD-Karten werden von vielen Hobby-Fotografen oder -Filmern als eine Art Digital-Fotobuch verwendet. Aufgrund ihrer Größe können SD-Karten allerdings schnell verloren gehen oder sich in den Tiefen der Kameratasche verirren. Bei einer fehlenden Beschriftung kann es zudem lange dauern, bis man die richtige Karte bei einem einmal entstandenen Chaos wiederfindet. Viele Anbieter, wie beispielsweise der Zubehörhersteller hama, bieten eine große Auswahl an SD-Karte-Taschen. Alternativ zu Taschen kann auch eine Box verwendet werden. Einzelne SD-Karten, die aktuell nicht zur Kameraausrüstung gebraucht werden, sollten ebenfalls geschützt werden. Für diese gibt es ebenfalls einzelne Hüllen.

USB-Sticks

Ebenso wie für SD-Karten gibt es auch für USB-Sticks Taschen zur Aufbewahrung dieser. Alternativ gibt es außerdem die Möglichkeit, USB-Halter zu verwenden. Diese können praktisch auf dem Schreibtisch angebracht werden.

DVDs

Damit Ihre Musik-, Video- oder Datensammlung möglichst lange erhalten bleibt, empfiehlt sich stets die Aufbewahrung in Hüllen oder DVD-Boxen. Diese bündeln Ihre Daten nicht nur alle an einem Ort, sondern schützen diese gleichzeitig auch vor Hitze, Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit. Lassen Sie Ihre DVDs nach der Verwendung nicht offen liegen, da sich sonst Schmutz und Staub ablagert und zu Kratzern führt. In einem anderen Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was man bei Lesefehlern von CDs und DVDs unternehmen kann.

Einen 100%-tigen Schutz vor Datenverlust gibt es leider nicht. Allerdings kann die Lebensdauer durch entsprechende Schutzhüllen und eine sachgemäße Bedienung verlängert werden.

Richtige Bedienung von externen Festplatten und USB-Sticks

Während der Verwendung von externen Speichermedien gibt es ein, zwei Dinge zu beachten, von denen der ein oder andere sicherlich schon mal gehört hat. Eine wichtige Regel dabei ist, die Speichermedien erst nach Abschluss des Speichervorgangs zu entfernen. Dadurch geht man sicher, dass keine Daten beschädigt werden. Dieser Vorgang findet unter dem Punkt „Hardware sicher entfernen“ auf dem PC statt.

Zudem sollte darauf geachtet werden, die Speichermedien gerade und nicht schräg aus der Anschlussfläche zu entfernen. Vermeiden Sie zudem Festplatten oder USB-Stick häufig an- und abzustecken, da hierdurch die Elektronik in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Um Aufpralle, die nicht gerade förderlich für externe Speichermedien sind, zu vermeiden, sollten diese nicht an Orten mit entsprechender Fallhöhe, wie an einer Schreibtisch- oder Kommodenkante, aufbewahrt werden.

Sollte ein externes Speichermedien doch mal in Kontakt mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten geraten, muss dieses zunächst vollständig trocknen bevor es wieder verwendet wird, da sonst größere Schäden auch am Computer die Folge sein können. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, kann auf den alt bewährten Trick, das Speichermedium in eine Schüssel Reis zu legen, zurückgegriffen werden.

Wie kann ich meine Daten absichern?

Das Speichermedium selbst ist nur selten von Wert. Viel wichtiger sind die darauf befindlichen Daten. Von allen Tipps die man geben kann, ist die redundante Speicherung die wichtigste. Alle handelsüblichen Speichermedien haben eine begrenzte Lebenszeit, die wie folgt geschätzt sind:

  • Blu-ray 50-100 Jahre
  • CD und DVDs 30 Jahre
  • selbstgebrannte CD und DVDs 15 Jahre
  • interne Festplatte 5-10 Jahre
  • externe Festplatte 10 Jahre
  • USB-Sticks 10 Jahre

Kopieren Sie daher in regelmäßigen Abständen Ihre Bilder, Videos und Dokumente auf eine externe Festplatte (diese bietet das beste Preis-Speicherplatzverhältnis) und einen schnellen Zugriff. Falls Sie ein gut sortiertes Archiv haben, können Sie die Daten auch auf BluRay (auf Archivrohlinge mit niedriger Geschwindigkeit) brennen.

Die wichtigsten Hinweise auf einen Blick

Damit Sie alle wichtigen Hinweise auf einen Blick haben, fassen wir hier nochmal zusammen, was Sie im Umgang mit neuen Speichermedien beachten sollten:

  1. Sicherheitskopien, Sicherheitskopien, Sicherheitskopien
  2. Ordnung durch Taschen und Boxen schaffen
  3. Schutz vor Feuchtigkeit, Hitze, Schmutz und Sonneneinstrahlung gewährleisten
  4. extreme Temperaturen vermeiden, Speichermedium akklimatisieren lassen
  5. elektronische Speichermedien sicher vom PC entfernen
  6. feuchtgewordene Speichermedien vor Wiederverwendung komplett trocknen lassen
  7. Orte mit hoher Fallhöhe, wie Tisch- oder Kommodenkanten, vermeiden

Dieser Beitrag zu neuen Speichermedien hat euer Interesse geweckt? In den nächsten Wochen werden wir vertieft Einblicke in diesen Themenbereich geben und Fragen darüber, was bei einer defekten Festplatte zu tun ist oder auch auf was beim Kauf dieser oder anderer externer Speichermedien beachten sollte, näher beleuchten. Schaut gerne wieder vorbei!

Weitere Informationen


Kommentare