VHS Kassetten reparieren – So geht's

von vinett-video Mediaservice

Die gute alte VHS-Kassette hat spätestens ausgedient, seit ihre Produktion im Jahr 2009 eingestellt wurde. Wer gern Filme schaut, der greift heute auf Blu Ray und DVD zurück und wer selbst aufnimmt, tut das meist nur noch auf modernen Flash-Speichern. Trotzdem ist die VHS-Kassette noch nicht ganz aus dem Wohnzimmer verschwunden. Häufig birgt sie wertvolle Familienaufnahmen, Erinnerungen oder seltene Filme, die nicht auf DVD erschienen sind.

Doch je älter Kassetten werden, desto schwerer wird es, sie instand zu halten. Folgendes Problem dürfte nicht unbekannt sein. Im heimischen Wohnzimmer möchte man seinen Kindern eine Aufnahme aus der Jugend vorspielen und bereits nach wenigen Minuten ertönt ein kurzes Knarksen, der Ton fällt aus und das Bild bleibt schwarz. So robust eine VHS-Kassette auch sein mag, häufiger Gebrauch als auch langjährige Lagerung können zu verschiedenen Beschädigungen führen. Wie eine VHS-Kassette wieder instand gesetzt wird, erklären wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Arten von physischen Beschädigungen einer VHS-Kassette

Eine VHS-Kassette kann in drei Bereichen beschädigt sein:

  • Bandriss
  • deformiertes Band
  • defekte Mechanik

Ein Bandriss tritt nicht nur bei einer VHS-Kassette auf, sondern ist Feind aller Magnetbänder. Er kann vor allem dann vorkommen, wenn die Kassette sehr alt und schlecht (sprich bei großer Hitze oder zu hoher Luftfeuchtigkeit) gelagert wurde. Über die Jahre verschimmelt das Band oder wird spröde und reißt beim nächsten Abspielvorgang. Aber auch ein defekter Videorekorder kann ein Band beschädigen und gegebenenfalls zerreißen.

Ein deformiertes Band liegt dann vor, wenn es zum Beispiel einen Knick im Magnetband gibt. Beim Abspielen macht sich so eine Deformierung oder Beschädigung schnell durch Bildsprünge und Tonaussetzer bemerkbar und kann unter Umständen zum typischen Bandsalat führen, wenn das Band beim Abspielen hängen bleibt.

Eine weitere Fehlerquelle bei der VHS-Kassette liegt in der Mechanik. Damit eine Videokassette richtig abgespielt werden kann, müssen die einzelnen Komponenten funktionieren. Ist dies nicht der Fall, ist die VHS defekt und damit für den Videorekorder unbrauchbar. Um zu erkennen, wo es bei der Mechanik überall zu Problemen kommen kann, lohnt es sich einmal genau zu betrachten, wie eine VHS-Kassette überhaupt aufgebaut ist und funktioniert.

Wie funktioniert eine VHS-Kassette?

Herzstück der VHS-Kassette ist natürlich das lange Magnetband, das beim Abspielen von der linken auf die rechte Spule abgewickelt bzw. aufgewickelt wird. Um das Magnetband zu schützen, liegt dieses hinter einer Klappe, die sich beim Abspielen im Rekorder öffnet.

Eine Besonderheit der VHS-Kassette ist die Tatsache, dass sich am Ende des Bandes immer ein durchsichtiger Plastikstreifen befindet. Dieser sorgt dafür, dass der Videorekorder mithilfe einer kleinen Lichtquelle registriert, wann der Film aufhört und damit die Kopftrommel aufhören muss, die Videospulen zu drehen. Ohne diesen Mechanismus dreht der Rekorder die Spule bis zum tatsächlichen Ende und das Band könnte reißen.

Per Hand lassen sich Bandspulen ohne Weiteres nicht drehen, denn die VHS-Kassette verfügt über einen Arretiermechanismus, der beide Spulen fixiert. Grund dafür ist, dass es ähnlich wie bei einer Audiokassette viel häufiger zu Bandsalat kommt, wenn diese frei beweglich wären. Ein spezieller Arretierhebel im Rekorder löst diese Blockade und sorgt dafür, dass das Band im Gerät bewegt werden kann.

Wie lässt sich eine VHS reparieren?

Wie oben angedeutet gibt es verschiedene Arten, auf die eine VHS defekt sein kann. Um sie zu reparieren, muss zunächst die Fehlerquelle identifiziert werden. Für alle VHS-Reparaturen gelten jedoch die selben Grundsätze:

  • Arbeiten Sie ganz in Ruhe
  • Achten Sie darauf, dass Arbeitsfläche, Hände und Kassette trocken und sauber sind
  • Verwenden Sie zum fachgerechten und vorsichtigen Öffnen der VHS- Kassette einen nicht-magnetischen Schraubendreher und vermeiden Sie Gewalteinwirkungen auf die Plastikteile.

Beachtet man diese Richtlinien, steht dem Reparieren einer VHS nichts im Wege.

Gerissenes Band in einer VHS-Kassette reparieren

1. Zunächst öffnen Sie die Kassettenklappe. Dies lässt sich bewerkstelligen, indem Sie den kleinen, rechteckigen Hebel direkt am Klappengelenk mit dem Finger herunterdrücken. Dadurch entsperren Sie die Schließmechanik und können die Klappe nach hinten bewegen, um freien Zugang zum Band zu erhalten.

 

VHS-Kassette öffnen VHS-Kassette geöffnet


2a. Sind beide Rissstellen des Bandes zu sehen, ziehen Sie diese vorsichtig heraus. Dazu lösen Sie den Arretiermechanismus der Kassette, indem Sie auf der Rückseite in der Mitte mit einem Stift den Hebel nach innen drücken und dabei sanft am Band ziehen.

 

Gerissenes Band einer VHS Gerissenes Band ist aufgewickelt


2b. Ist keines oder nur ein Ende des Bandes zu sehen, sind diese auf den Spulen aufgewickelt worden. Nun müssen Sie das Gehäuse der Kassette öffnen. Dazu legen Sie die Kassette auf die Vorderseite und drehen auf der Rückseite die fünf Schrauben heraus. Bevor Sie den Kassettendeckel abnehmen, drehen Sie die Kassette wieder auf die Rückseite. Dadurch vermeiden Sie, dass aufgesteckte Teile und die beiden Spulen herausfallen. Hinweis: Unter Umständen erschwert der Beschriftungsstreifen unter der Kassette ein einfaches Öffnen des Gehäuses, weshalb Sie diesen lösen oder entlang der Gehäuseteile mit einem scharfen Messer durchtrennen. Sind die beiden Rollen freigelegt, können Sie mit der Reparatur beginnen.

 

Rückseite einer VHS-Kassette Offene VHS mit Bandriss

 

3. Der sauberste Weg für den Videoplayer ein Band zu reparieren ist, die Kassette auf 2 Kassetten aufzuteilen, d. h., die beiden Spulen werden mit jeweils einer leeren Rolle verbunden. Dazu benötigen Sie ein baugleiches Kassettengehäuse und abgewickelte Rollen.

Eine etwas einfachere Möglichkeit besteht darin, beide Band-Enden mit einer dünnen Schicht Sekundenkleber (alternativ: Nagellack) zu verbinden. Achten Sie dabei auf die Hinweise des Herstellers und das keine Klebstoffreste sowohl auf als auch unter dem Band zurückbleiben. Diese können Ihren Videorekorder dauerhaft beschädigen.

Manchmal liest man von Klebestreifen, um ein gerissenes Band zu reparieren. Da hierdurch die Stelle an dem Band sehr dick wird, raten wir jedoch davon ab. Dies führt zu Bandsalat, wenn die Abspielvorrichtung daran hängen bleibt.

 

Gerissenes VHS-Band kleben Magnetband läuft über Plastehülse


4. Nachdem der Kleber getrocknet ist, setzen Sie die Kassette wieder zusammen. Achten Sie dabei darauf, dass das Band über die Metallhülsen am Kassettendeckel gewickelt und frei beweglich ist.

Deformiertes Band in einer VHS-Kassette reparieren

Ein deformiertes Band zu reparieren ist etwas aufwendiger, da Sie die Stelle zunächst finden müssen. Bei einem Bandsalat kommen Sie nicht umhin, den gesamten Abschnitt zu inspizieren. Auch können Sie an der vermuteten Stelle die Spulen per Hand drehen, indem Sie wie auch bei der Reparatur (siehe oben) den Arretiermechanismus der Kassette auf der Rückseite lösen.

Haben Sie die Stelle gefunden, können Sie versuchen diese zu glätten. Wurde das Band zu sehr gedehnt oder beschädigt, müssen Sie den Teil herausschneiden und die beiden Enden wie oben beschrieben wieder zusammenfügen. Dabei sollte man natürlich so wenig wie möglich vom Magnetband entfernen, da es sich schließlich um wertvolle Sekunden oder Minuten Ihres Films handelt.

Mechanisch defekte VHS-Kassetten reparieren

Offensichtlich sind starke Beschädigungen, wie zum Beispiel Risse oder Sprünge in der Plastik. Aber nicht immer ist auf den ersten Blick zu erkennen, was für ein Fehler vorliegt. Manchmal ist das einzige Symptom für einen VHS-Defekt die Tatsache, dass der Videorekorder die Kassette nicht annehmen will und sie direkt nach dem Einschieben wieder ausgibt.

In diesem Fall kann die Ursache eines dieser Probleme sein:

  • Die Kassette hat sich wegen schlechter Lagerung verzogen und die Mechanik funktioniert daher nicht mehr.
  • Der Arrettiermechanismus der Spulen ist defekt und lässt sich nicht mehr vom Rekorder lösen.
  • Die Spulen sind verklebt und drehen sich nicht mehr wie vorgesehen.
  • Die Klappe lässt sich nicht mehr öffnen.
  • Die Kassette ist so stark verschmutzt, dass die Mechanik nicht mehr richtig funktioniert.
  • Der Videorekorder ist defekt oder verschmutzt.

Viele dieser VHS Defekte können nur vom Profi behoben werden, vor allem wenn die Spulen beschädigt sind. Hier muss das Band auf neue Spulen überspielt werden. Dazu sind spezielle Geräte notwendig, da bis zu 435 Meter Bandlänge nicht von Hand bewältigbar sind.

Sind die Spulen nicht betroffen, können Sie diese in eine neue Kassette übertragen. Dazu brauchen Sie natürlich eine möglichst neue, mechanisch einwandfreie und kompatible VHS Kassette sowie etwas Geduld und Fingerspitzengefühl. Um in Sachen Kompatibilität sicherzugehen, recherchieren Sie am besten im Voraus über den benötigten Kassetten-Typ und besorgen im Zweifelsfall eine Ersatzkassette vom selben Hersteller.

  • Um das Filmmaterial in die neue Hülle zu übertragen, öffnen Sie zunächst beide Kassetten. Um sich genau zu merken, wie die Bänder vorher darin gelegen haben, machen Sie einfach ein Foto oder skizzieren sie.
  • Um das Band, das Sie retten wollen, nicht aus Versehen falsch herum einzulegen, ist es auch nützlich, dieses nach dem vorsichtigen Herausnehmen direkt in der Ausrichtung auf der Arbeitsfläche zu platzieren.
  • Ist auch das Band aus der Ersatzkassette entfernt, können Sie nun das gerettete Band einbauen. Richten Sie sich dabei nach den Fotos oder Skizzen, die sie von der ursprünglichen Lage des Bandes in der Ersatzkassette gemacht haben.
  • Zum Schluss drehen Sie das Band ein wenig straff und verschließen die Kassette. Schon haben Sie das VHS-Band aus der beschädigten VHS-Hülle gerettet.

VHS reparieren leicht gemacht

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Know How kann jeder die gängigen Schäden einer VHS reparieren. Ist das VHS-Band gerissen oder deformiert, gibt es einfache Methoden zur Reparatur. Mechanischen Schäden am Kassettengehäuse lassen sich meistens durch Tauschen der Spulen in ein neues Gehäuse beheben. So werden wertvolle Familienandenken und seltene Filme gerettet. Komplizierte Sachverhalte können oft auch vom Profi erledigt werden.